Anzeige
FINTECH12. Juni 2024

FinTech Lemon Markets übernimmt Wertpapiergeschäft der Tomorrow von Solaris

Lemon Markets
Lemon Markets

Das FinTech Lemon Markets hat den Schritt in die Banking-Welt geschafft und kooperiert jetzt mit Tomorrow. Die Neobank wechselt mit seinem Wertpapierangebot von Solaris auf die Brokerage-as-a-Service-Plattform von Lemon Markets. Im Rahmen der Partnerschaft erweitere das Berliner FinTech zudem sein Angebotsspektrum um das Finanzinstrument Fonds mit der Allfunds.

Als Infrastrukturanbieter bilde Lemon Markets (Website) ab August die gesamte Wertschöpfungskette des Investierens für Tomorrow (Website) ab. Die Zusammenarbeit umfasse neben dem Abschluss aller neuen Wertpapiergeschäfte auch die Migration der Depots der Bestandskunden.

Tomorrow

Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit Lemon Markets und sehen in der Partnerschaft großes Potenzial für den weiteren Ausbau unseres Invest-Angebots. Damit verschlanken wir auch unser Set-Up rund um das Investment-Angebot: Statt wie bisher mit drei Partnern können wir mit Lemon Markets alles aus einer Hand anbieten.“

Inas Nureldin, Co-Founder und Co-CEO von Tomorrow

Aktuell biete Tomorrow mit dem “Tomorrow Better Future Stocks” einen nachhaltigen Investmentfonds an, der am Pariser Abkommen ausgerichtet sei. Das bestehende Fondsangebot führe die Neobank gemeinsam mit seinem neuen Partner auch fort. Perspektivisch planen beide FinTechs jedoch auch die Einführung weiterer Investmentprodukte.

Lemon Markets erweitert eigenes Portfolio um Fondsprodukte mit Allfunds

Nach dem kürzlichen Start eines ETF-Angebots mit dem Partner beatvest weite das FinTech sein Portfolio an Finanzinstrumenten jetzt um Fonds aus. Dafür kooperiere das BaFin-lizensierte Wertpapierinstitut mit Allfunds, die laut Partner große Flexibilität und Expertise in der Verteilung von Investmentprodukten bieten. Die direkte Integration der Lösung in die Wertschöpfungskette des FinTechs ermögliche Zugang zu einem großen Fondsmarktplatz.

Lemon Markets
Lemon Markets

Durch die Zusammenarbeit mit Tomorrow als unserem ersten Partner aus dem Banking-Segment und mit Allfunds für unseren zweiten Produktstart setzen wir ein deutliches Zeichen. Unsere modulare Infrastruktur ermöglicht einen effizienten Zugang zu einem offenen Ökosystem an Anlageprodukten und unterstützt unsere Partner bei der Entwicklung maßgeschneiderter Investmentlösungen. Mit starken Dienstleistern wie Allfunds an unserer Seite entwickeln wir unser Angebot dabei stetig entlang der Bedürfnisse unserer Partner weiter.“

Max Linden, Gründer und CEO von Lemon Markets

Solaris immer noch unter Druck

Solaris hatte bereits im vergangenen Jahr mitgeteilt, sein Brokerage-Angebot einstellen zu wollen. Das Unternehmen betont aber auch im Rahmen dieser Berichterstattung explizit, Tomorrow bleibe ein Partner von Solaris als BaaS-Anbieter mit dem Schwerpunkt auf Konten und Karten. Offenbar steht das Unternehmen hier derzeit unter starkem Druck, nachdem zuletzt der Technikmietdienst Grover,  ein Berliner Unicorn-Start-up, die über Solaris organisierte Grover Card einstellte und  auch die Digitalfinanzplattform Vivid zunehmend auf eigene Lösungen setzt und eine große Zahl an Konten migrierte. Zudem hatte Solaris zuletzt mit einer 6,5 Millionen Euro schweren Strafe durch die BaFin zu kämpfen und musste beim Neukundengeschäft bremsen. Immerhin konnte sie aber den prestigeträchtigen Auftrag für die Kreditkartenkonten von 1,3 Millionen ADAC-Mitgliedern für sich verbuchen.ft

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert