ANWENDUNG19. September 2023

Generalüberholung für die Stripe Checkout-Suite: 100+ Zahlungsoptionen, A/B-Testing & One-Click-Zahlungen

Stripe hat im Rahmen eines Updates für seine Checkout-Suite zahlreiche neue Funktionen vorgestellt, die es Unternehmen ermöglichen sollen, ihren Kunden den Kaufabschluss noch weiter zu erleichtern. Die optimierte Lösung biete eine Reihe von Produkten, Tools und Funktionen, die Unternehmen mit minimalem technischen Aufwand in ihre Customer Journey integrieren könnten.

Checkout-Suite
Stripe
Die Suite kombiniere vorgefertigte Benutzeroberflächen mit Checkout-Optionen und einer großen Auswahl an Zahlungsmethoden und Steuerelementen, die es Unternehmen und Plattformen ermöglichen sollen, das Checkout-Erlebnis mit möglichst geringem Zeitaufwand zu optimieren.

Stripe

Das perfekte Checkout-Erlebnis ist eines, bei dem jeder Kunde überall auf der Welt einen Kauf in nur wenigen Sekunden mit jeder beliebigen Zahlungsmethode abschließen kann – und bei dem Unternehmen keinen technischen Aufwand haben, es zu bauen und zu verwalten. Durch die Arbeit von Tausenden von Software-Ingenieuren bei Stripe kommen wir diesem Ziel jeden Tag näher.”

Abhinav Tiwari, Produktleiter für die Checkout-Suite bei Stripe

Das Upgrade ist die bis dato umfangreichste Optimierung für den Zahlungsverkehr, die Stripe (Website) vorgenommen hat. Zu den neuen Funktionen gehören:

  • Zugang zu mehr als 100 Zahlungsmethoden, darunter RevolutPay, Mobile Pay, US Bank Transfers und Swish. Zudem zeige die Checkout-Suite Kunden automatisch die für ihre Gegend relevantesten aus über 40 Zahlungsmethoden an.
  • Ein A/B-Testing-Tool, mit dem Unternehmen die leistungsfähigsten Zahlungsmethoden in ihrem Checkout ermitteln und datengestützte Verbesserungen vornehmen könnten.
  • Ein Express-Checkout-Element, mit dem Benutzer mehrere One-Click-Zahlungsoptionen (wie Apple Pay, Google Pay, PayPal oder Link) innerhalb einer einzigen Komponente anzeigen könnten. Die Zahlungsoptionen würden dabei dynamisch in der Reihenfolge angezeigt, die für den Kunden am relevantesten ist.

Checkout-Optimierung: Umsatzsteigerung beim Zahlungsabschluss

Eine große Anzahl von Kaufvorgängen im Internet entspreche weder den Erwartungen der Kundschaft noch den Anforderungen der Unternehmen. Untersuchungen von Stripe hätten ergeben, dass 95 % der führenden E-Commerce-Websites fünf oder mehr grundlegende Fehler bei der Kaufabwicklung machen. Diese würden es Kunden unnötig schwer machen, einen Kauf abzuschließen: 60 % der Online-Käufer gaben an, dass sie einen Checkout-Prozess, der mehr als zwei Minuten in Anspruch nimmt, abbrechen würden – der durchschnittliche Checkout dauere aber über drei Minuten. 85 % der Verbraucher gaben zudem an, Einkäufe abzubrechen, wenn ihre bevorzugte Zahlungsmethode nicht angeboten wird.ft

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert